Insel Elba

Die italienische Insel Elba befindet sich westlich der Strände der Toskana im Mittelmeer und gehört mit 6 weiteren Inseln zum Toskanischen Archipel. Besonders für alle Bade- und Strandurlauber ist Elba ein lohnendes Urlaubsziel, doch auch kulturell und historisch  interessierten Touristen werden Elba bei einem Besuch lieben lernen. Berühmtheit erlangte das kleine Eiland als Exil des französischen Kaisers Napoleon Bonaparte.

Insel Elba Toskana

Napoleon auf Elba

Im April 1814 kam Elbas berühmtester Bewohner auf die Insel – Napoleon Bonaparte. Als französicher Kaiser abgesetzt war er auf der Insel zwar nur ein „Sträfling“, trat aber auf wie ein König. Er war nun Herrscher über 1.000 Soldaten und 10.000 Untertanen. Sofort nach seiner Ankunft auf Elba setzte er Reformen des öffentlichen Lebens in Gang. Doch schnell wurde ihm klar, dass dieses provinzielle Eiland seinem Anspruch an Herrschaft nicht gerecht wurde. Er unterhielt verschiedene Spitzel, die ihn über die politischen Entwicklungen auf dem französischen Festland auf dem Laufenden hielten. Und so beschloss Napoleon bereits im März 1815, kaum ein Jahr nach seiner Ankunft auf Elba, die Insel in Richtung Frankreich wieder zu verlassen. Heute zeugt unter anderem die Villa San Martino in Portoferraio (siehe oben) von der 300-tägigen Herrschaft auf der Insel.

Portoferraio, Elbas Hauptstadt

Unbedingt besichtigen sollte man Portoferraio, die Hauptstadt von Elba. Hier kommt man auch mit der Fähre an, die in Piombino auf dem italienischen Festland ablegt. Nicht nur eine sehr gut erhaltene Stadtmauer, sondern auch etliche Festungen kann man in dieser Stadt besichtigen. Die schöne Altstadt befindet sich auf einer Landzunge mit vielen schönen Ausblicken auf das Meer hinaus. Das Archäologische Museum in Portoferraio wiederum gibt interessierten Besuchern einen guten Einblick in die lebendige Geschichte der Insel. In Portoferraio verweilte übrigens auch Napoleon Bonaparte in seinem Exil. Wer auf den Spuren von Napoleon wandeln möchte, sollte sich zur Villa San Martino etwas außerhalb des Zentrums begeben. Das einfache Landhaus in typisch toskanischem Stil beherbergt die original erhaltenen Zimmer Napoleons inkl. Schlafzimmer, Arbeitszimmer und Ägyptischem Saal. Die Villa ist heute nur über die Demidoff-Galerie zu begehen, auf deren Terasse sie sich heute befindet. Die Galerie wurde erst lange nach Napoleons Aufenthalt auf Elba nach Plänen des italienischen Architekten Niccolò Matas (1798–1872) im Jahre 1851 erbaut.
Der Hafen ist ein Highlight, welches man sich in dieser Stadt nicht entgehen lassen sollte. Hier legen nicht nur die Fähren vom Festland an, auch wer einen Tagesausflug mit dem Schiff plant, muss sich zum Hafen begeben. In der Hauptsaison starten die Fähren von hier aus mehrmals täglich zu den verschiedenen Inseln des Toskanischen Archipels.

Marina di Campo

Marina di Campo ist eine weitere sehenswerte Stadt auf der Insel Elba. Am längsten Sandstrand der Insel befindet sich dieser vielleicht bekannteste Badeort Elbas. Bis heute konnte sich der kleine Ort mit seiner malerischen Altstadt den Charme eines ehemaligen Fischerdorfes erhalten.

Capoliveri

Capoliveri wiederum ist ein beschauliches Bergdorf. Im Südosten der Insel Elba gelegen, beeindruckt dieser kleine Ort mit engen gepflasterten Gassen und liebevoll sanierten Häusern. Charakteristisch sind auch die vielen Treppengässchen, welche man in Capoliveri findet.
Familien mit Kindern ist der Ort Campo nell’Elba zu empfehlen, hier befindet sich ein sehenswertes Aquarium. Mehr als 150 verschiedene Fischarten und zahlreiche Krustentiere leben in den verschiedenen Becken dieser Einrichtung.

Natur und Landschaft der Insel Elba

Auch Naturliebhaber und vor allem Wanderfreunde kommen auf der Insel Elba voll auf ihre Kosten, denn hier gibt es unzählige traumhaft schöne Wanderwege. Die facetten- und abwechslungsreiche Landschaft ist es, die Elba für Naturliebhaber so interessant macht. Hier findet man nicht nur dichte Wälder, schöne Strände und malerische Dörfer, sondern auch tiefe Täler und schroffe Felsen, die beeindruckende Panoramasichten bieten. Auch die Pflanzenwelt der Insel ist recht abwechslungsreich: Neben der für Elba typischen Kornblume kann man während Wanderungen ebenso Ginster, Oleander, Thymian und sogar Erdbeerbäume entdecken. Der Monte Capanne ist mit einer Höhe von 1.019 Metern die höchste Erhebung er Insel – eine Wanderung auf diesen Gipfel bietet sich wegen der schönen Panoramasicht an. Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann den Gipfel übrigens auch mit der Seilbahn erreichen. Weite Teile der Natur Elbas sind in dem etwa 225 Quadratkilometer großen Nationalpark Parco Nazionale Arcipelago Toscano geschützt. Das satte Grün der Insel kann man am besten in den Monaten April und Mai beobachten. In den wärmsten Monaten Juli und August wiederum steigen die Temperaturen schnell auf über 30 Grad Celsius – für Bade- und Strandurlauber sind diese Monate die geeignete Reisezeit.

Badeurlaub und Wassersport auf Elba

Mit einer Küstenlänge von etwa 147 Kilometern bietet sich Elba natürlich auch für einen Bade- und Strandurlaub an. Unzählige schöne Sandstrände sowie verträumte Buchten kann man hier besuchen und findet sicher das eine oder andere ruhige Plätzchen.
Darüber hinaus fühlen sich auch gewiss alle Freunde des Wassersports auf dieser Insel wohl und besonders Taucher finden vor der Küste Elbas eine bunte Unterwasserwelt. Langusten, Tintenfische und sogar Delfine fühlen sich vor der Küste von Elba wohl – mit etwas Glück begegnet man diesen Tieren während eines Tauchgangs.

Kulinarisches Elba

Zu guter Letzt sollten auch die kulinarischen Genüsse der Insel Elba nicht unerwähnt bleiben. Neben dem guten Wein der Insel sind es vor allem die Meeresfrüchte und frischen Zutaten, welche die bodenständige rustikale Küche Elbas so beliebt machen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *